Porträt des neuen HHLA-Vorstands Jens Hansen

/ Unternehmensprofil

Porträt des neuen HHLA-Vorstands Jens Hansen

Jens Hansen ist als Chief Operating Officer im HHLA-Vorstand für Informationssysteme, den Containerbetrieb und Technik zuständig. Seine Karriere begann er im Maschinenbau, wechselte ins Controlling und leitete den größten Containerterminal der HHLA.

Anfang der 1990er-Jahre wurde die Stadt Elmshorn weltberühmt. Der Tennisspieler Michael Stich gewann in dieser Zeit viele Turniere, darunter 1991 das wohl wichtigste in Wimbledon. In Elmshorn kann man aber auch ein ganz normales Leben führen, wie eine zu Jahresbeginn gestartete Werbekampagne der Stadt zur Einführung des neuen Slogans „Elmshorn supernormal“ verheißt. Auf jeden Fall kann man sehr erfolgreich Karriere machen, wie nicht nur das Beispiel des Tennisspielers Michael Stich belegt.

Jens Hansen, der seit dem 1. April 2017 dem Vorstand der HHLA angehört, wurde 1968 in Elmshorn geboren. Dass er später einmal bei Hamburgs größtem Arbeitgeber im Hafen als Vorstandsmitglied Verantwortung tragen würde, war allerdings nicht vorherzusehen. Denn vom Hafen in seiner Geburtsstadt, der früher eine wichtige Drehscheibe der Walfängerei und des Handels war, sind längst nur noch die Kaimauern übrig geblieben. Doch Hamburg liegt lediglich 30 Kilometer entfernt von Elmshorn.

Gleichwohl führte Hansens beruflicher Weg keineswegs schnurgerade von zu Hause in den Hafen. Zunächst absolvierte er ein Maschinenbau-Studium in der Hansestadt und verdiente sich das erste Geld als Diplom-Ingenieur in Rellingen. Metall- und Stahlbau sowie Edelstahlkonstruktionen waren dort seine Welt, doch diese wurde Hansen schnell zu klein. Er nahm noch ein Betriebswirtschaftsstudium auf, das er im Jahr 2000 als Diplom-Kaufmann beendete. Nebenher war er als freiberuflicher Projektingenieur im Maschinenbau- und Anlagenbau tätig.

Fortan bestimmten nicht Projektzeichnungen seinen Arbeitsalltag, sondern Bilanzen und Zahlentabellen. Den Bezug zur Technik verlor Jens Hansen jedoch nicht gänzlich. Von 2001 bis 2003 arbeitete er als Controller im Vorstandsbereich Technik und Logistik der Axel Springer AG. Zu dieser Zeit entstand in Altenwerder das erste weitgehend vollautomatische Container Terminal der Welt. Aber selbst eine hochmoderne Anlage kommt nicht ohne ein funktionierendes Controlling aus. Und so kam Jens Hansen Ende 2003 zur HHLA, die er aus seiner Zeit als freiberuflicher Ingenieur kannte.

Seine erste Aufgabe hier bestand darin, das Controlling aufzubauen. Vier Jahre später übernahm er die Leitung des Controllings der Holding Container. Im Jahr 2011 wurde Jens Hansen in die Geschäftsführung des HHLA Container Terminal Burchardkai (CTB) berufen. Zusätzlich übernahm er im Jahr 2014 die Geschäftsführung des Service Center Burchardkai (SCB).

Als im vergangenen Herbst das langjährige Vorstandsmitglied Dr. Stefan Behn seinen Rückzug aus dem Unternehmen ankündigte, überzeugte der Elmshorner durch seinen breiten Wissenshintergrund sowohl zu technischen und betrieblichen als auch finanziellen Themen die Findungskommission des Aufsichtsrats. Künftig ist Jens Hansen im HHLA-Vorstand für Informationssysteme, den Containerbetrieb und Technik zuständig und trägt in dieser verantwortungsvollen Funktion den Titel eines Chief Operating Officers.   

Fotos & Video zum Artikel